Far Out - meine Astronomie-Homepage

Beobachtungstipps

Sozusagen meine Lieblingsobjekte.

M 46 und NGC 2438
Eigentlich ist M46 ein 08/15 offener Sternhaufen. Nett anzuschauen. Aber NGC 2438 macht ihn zu einem ganz interessanten Objekt, eingebettet in M46 findet man nämlich diesen kleinen planetarischen Nebel. Es ist ein sehr zarter Ringnebel, nur 1,1 Bogenminuten im Durchmesser und etwa 10m hell.

M37 Offener Sternhaufen
für mich der schönste der drei grossen offenen Sternhaufen im Fuhrmann. Die Sterne sind alle von sehr ähnlicher Helligkeit und es bietet sich ein sehr schöner Anblick.

M 76 kleiner Hantelnebel
Für mich ist dieser Nebel vor allem deshalb interessant, weil er mit 8 Zoll Öffnung durchaus ein anspruchsvolles Beobachtungsobjekt ist. Das fast zigarrenförmige Zentrum ist zwar leicht zu erkennen, aber je nach Bedingungen sollte man versuchen, die Schmetterlingsstruktur zu erkennen.

NGC 2392 Eskimo-Nebel
Was mich am Eskimo Nebel fasziniert ist, daß man ihn bei etwa 30-facher Vergrößerung für einen Stern hält, aber dennoch aus dem Unterbewussten heraus merkt, daß da noch etwas mehr dran ist. Bei hoher Vergrößerung zeigt sich der planetarische Nebel dann von solcher Helligkeit, daß auch unter lichtverschmutztem Himmel kein Filter nötig ist.

NGC 2024 Flammennebel
Zum erstenmal bei einem kleinen Vergleich zwischen Russentonne und dem C5 in beiden Geräten gesehen. Als Alnitak gerade ausserhalb des Gesichtsfelds war, zeigten sich auf einmal die Dunkelwolken im Flammennebel. Guter Himmel ist aber auf jeden Fall Vorraussetzung.

NGC 6960 Schleier-Nebel
Faszinierend, wie filamentreich diese Nebelstruktur ist.

M 8 Lagunen Nebel
Einfach schön, bei uns aber nur bei guter Horizontsicht sichtbar.

M 20 Trifid Nebel
Faszinierend, weil sich auch je nach Filterverwendung die Emissionsbereiche ausweiten und die Reflektionsbereiche (leider) verschwinden.

M 71 Sternhaufen im Pfeil
Entweder ein Kugelsternhaufen oder ein offener Sternhaufen, der ungewöhnlich dicht Steht. Besonders beim Aufsuchen mit Weitwinkelokular und 30-facher Vergrößerung wunderbar in einem Sternreichen Teil der Milchstrasse gelegen.

NGC 7000 Nordamerika-Nebel
In den Alpen auch ohne Filter zu packen. Mit Filter auch hierzulande ein tolles Wide-Field-Objekt.

M 31 Andromedagalaxie
Einfach phantastisch, wenn sich unter sehr dunklem Himmel 2 Staubbänder sehen lassen. M110 und M32 sind nette Beigaben.

M42 / M43 Der Grosse Orionnebel
Ein einfaches Objekt, aber unübertroffen am Nordhimmel Die Gegend um das Fischmaul ist faszinierend.

M27 Hantelnebel
Einfach zu beobachten, aber schön.

H und Chi Persei
Wenn der ganze Abend schon nichts war, dann ist dies wenigstens die Rettung für einen schönen Anblick auch bei nicht besonderem Himmel.

Saturnmonde
Während die 4 gallileischen Jupitermonde einfache Objekte sind, ist das bei den Saturntrabanten nicht so. Titan ist recht einfach zu beobachten,  danach folgen Rhea, Thetys, Dione, Japtus und Enceladus, die je nach ihrem Abstand zum hellen Planeten mal leichter, mal schwerer erkennbar sind. Mimas und Hyperion erfordern grosse Optiken, im 12 Zöller lässt sich Mimas bei bestem Seeing gerade erahnen, er steht sehr dicht am hellen Ring. Die Saturnmonde fordern auch von 8 Zoll-Teleskopen guten Kontrast der Optik und gutes Wahrnehmungsvermögen

zurück zur Themenübersicht