Far Out - meine Astronomie-Homepage

Zubehör

Okularkiste mit Beleuchtung
 
Meine Okularkiste - mit LED-Beleuchtung

Kameras

Canon AE-1
ein altes schätzchen, hat aber einen prima sanften Spiegelschlag und braucht kaum Strom

Nikon F 70
frisst Strom, deshalb habe ich ein selbstbau Akkupack. Die Belichtungsautomatik funktioniert sogar bei Jupiter mit F/60.
dazu:
- Sigma Zoom 28-80 F/3,5-5.6 (ist schon bei Blende 3,5 schön scharf)
- Sigma Zoom 70-300 F/4.6-5.6 APO (auch chöncharf)
- AF-Nikkor 50mm
- Nikkor 135mm F/2.8 (Wow, bei offener Blende randscharf, auf der ersten Blendenraste z.B. bei Vega Beugungsstrahlen von den Blendenkanten).
- Tokina 500mm Spiegeltele F/8 (korrigierte F/8 incl. Fangspiegelabschattung und Lichtverluste)

Nikon Nikkormat EL 

Nikon Nikkormat EL
wegen der vielen Nikon-Objektive suchte ich eine alte Kamera - leider braucht auch die Nikkormat EL viel Strom für den Auslöser, deshalb stand hier ein
Umbau für externe Batterien an. Ein gutes Feature ist die Möglichkeit, den Spiegel von Hand zu klappen.

Tokina 500mm Spiegeltele
Tokina 500mm Spiegeltele
 
Russentonne und 135mm Nikkor
Russentonne und 135mm Nikkor

 

T2-Ringe
T2-Ringe für Nikon (Hama) und Canon (Danubia)

Ausser am Kosmos, und am Tchibo-Umbau kann ich die Kameras an allen Teleskopen benutzen, da ich sowohl M42, als auch T2-Ringe für beide besitze.

Vixen 43mm Kamera-Adapter
Der Vixen-Projektionsadapter 43mm

Der Vixen Projektionsadapter 43mm ist vor allem deshalb empfehlenswert, weil er sowohl an 43mm, als auch an T2 Gewinde passt. So sitzt die Kamera auch überkopf sicher und wackelfrei. Das ganze ist wesentlich stabiler als jede Konstruktion mit Steckhülse.
Der Platz für das Okular ist so geräumig, daß sogar LV-W Okulare hineingehen.

TS-Exzenter
Der Exzenter von Teleskop-Service

Eine feine Erweiterung in zweierlei Hinsicht. Zum einen wurde ein ultrakurzer 1,25” -> T2 Adapter mitgeliefert, der den Anschluß meiner Kamera per Okularhülse am Kosmos 114 ermöglicht.Der eigentliche Zweck ist die Leitsternsuche. Das Okular kann über das komplette Gesichtsfeld verschoben werden, so daß man ohne Leitrohrschellen auskommt.

2 deutliche Nachteile:

  • Der Adapter ist ebenso teuer wie superstabile Leitrohrschellen
  • Der Adapter ist nur über oben erwähnten 1,25” -> T2 Adapter in der Okularhalterung des Teleskops drehbar. Dies verlängert unnötig Baulänge und Hebel. Stattdessen ist die Okularklemmung frei drehbar - was aber den Bildausschnitt nicht mehr beeinflusst, also blödsinnig ist.

 

 

Selbstbau Taukappenheizung
Meine Selbstbau-Taukappenheizung

 Selbstbau Taukappenheizung
Sieht natürlich auf den ersten Blick merkwürdig aus. Kernstück ist ein Konstantandraht, dessen Wiederstand berechnet ist, so daß bei 12 V genau 1 Ampere Strom fliesst. Dieser recht dünne Draht wurde in einen dünnen Schlauch gezogen, der danach mit gesiebtem Vogelsand gefüllt wurde. Uhu verschliesst den Schlauch. Teuerstes Bauteil war der 2 kg Sack Vogelsand...
Diese Flexible und Preisgünstige Lösung kann bequem je nach bedarf um Taukappe, Okular oder auch jedes beliebige Foto-Objektiv gelegt werden. Eine Regelelektronik, die per Intervallschaltung die Leistung regelt soll folgen.
Die Bewährungsprobe hat diese Bastellösung bereits hinter sich. Es erwies sich als richtig, einen Schlauch zu verwenden, da dieser überall angebracht werden kann. Manschetten haben da ihre Probleme.


zurück zur Übersicht Teleskope

Zurück zu Geräte und mehr